Themenbild Michaeliskirche

Pfarrer Jörg Seiter

1962 in Karlsruhe geboren, wuchs ich in Karlsruhe und Durlach auf, besuchte das Goethegymnasium und lernte die Matthäusgemeinde in der Südweststadt kennen, in der ich als Jugendleiter und später als Ältester mitarbeitete.

Nach dem Abitur studierte ich zunächst Informatik, da mich Zahlen schon seit jeher faszinierten, brach es schließlich aber ab, weil ich merkte, dass meine berufliche Zukunft woanders lag.

Meinen Zivildienst leistete ich im Schwarzacher Hof, einer diakonischen Einrichtung, die behinderten Menschen ein Zuhause bietet.

Dann studierte ich Religionspädagogik an der Fachhochschule in Freiburg, wo ich meine Frau Elke kennenlernte.

1991 heirateten wir und gleichzeitig begann ich als Gemeindediakon in Bad Krozingen. Später wechselte ich nach Eggenstein und vor acht Jahren in den Evangelischen Oberkirchenrat in die „Grundsatzplanung“. Dazu war ich – im Ehrenamt – auch Prädikant.

Vor einigen Jahren habe ich, wie zuvor auch einige andere Personen, ein Stipendium des Landesbischofs erhalten, um darüber Pfarrer zu werden. Ein großartiges Geschenk, für das ich sehr dankbar bin.

Seit Januar 2008 bin ich als Pfarrer in Blankenloch.
 

Pfarramt

Gymnasiumstr. 4
76297 Stutensee
07244 / 74 06 20

Bürozeiten:
Mo. + Mi.: 9.30 - 12.00 Uhr
Do.: 17.00 - 19.00 Uhr

Kalender

Gottesdienst


mit Prädikant Delay


KonfiZeit


Heute behandeln wir das Thema Weihnachten


Vorweihnachtliches Konzert


Das Ensemble D’aChor lädt  in die Michaeliskirche Blankenloch zu einer musikalischen Konzertandacht ein und präsentiert ein vorweihnachtliches Programm.


Das Friedenslicht kommt zu uns - Gottesdienst mit den Pfadfindern


mit Pfarrer Seiter

Das Friedenslicht aus Bethlehem kommt am dritten Advent in Deutschland an und wird ab dann durch die Pfadfinder verteilt.

Ab diesem Gottesdienst brennt es in unserer Kirche und kann nach jedem Gottesdienst mitgenommen werden.


Christvesper


mit Pfarrer Seiter und dem Lied "Stille Nacht, heilige Nacht"

Musikalische Ausgestaltung durch den Posaunenchor und den Gesangsverein Concordia

Genau vor 200 Jahren wurde das Lied zum ersten Mal an Heilig Abend gesungen. Mittlerweile gehört es zum immateriellen Weltkulturerbe.